Kundenbindung von Noncomplainern:Neue Aspekte des Beschwerdemanagement

Abstract

Gegenstand des vorliegenden Beitrags sind Kunden, die trotz eines negativen Vorfalls bei der Leistungserbringung ihre Unzufriedenheit nicht gegenüber dem Anbieter artikulieren („Noncomplainer“). Diese Kundengruppe fand in der bisherigen Beschwerdeforschung nur wenig Beachtung, obwohl verschiedene Studien nachweisen konnten, dass nur ein sehr geringer Anteil der unzufriedenen Kunden ihre Beschwerde überhaupt gegenüber dem Unternehmen artikuliert. Die vorliegende Studie leistet einen Beitrag zu einem besseren Verständnis über 1) die Wirkung von negativen Vorfällen auf die Kundenbindung und 2) die Rolle von Wiedergutmachungen aus Sicht der Kunden. Hierdurch lassen sich 3) Rückschlüsse für die Beschwerdestimulierung von Noncomplainern ziehen. Hierzu vergleichen die Autoren des Beitrags Noncomplainer mit Kunden, die eine Wiedergutmachung erfahren haben, und Kunden ohne negativen Vorfall. Dabei konzeptualisieren sie die Kundenbindung umfassend und werten erstmals sowohl Kundenbefragungs- als auch Transaktionsdaten nach einem negativen Vorfall aus.

Divisions: Aston Business School
Aston Business School > Marketing & Strategy
Additional Information: The original publication is available at www.springerlink.com
Full Text Link: http://www.zfb- ... 185&uid=&ip_id=
Related URLs:
PURE Output Type: Article
Published Date: 2011-02
Authors: Brock, Christian
Blut, Markus (ORCID Profile 0000-0003-0436-6846)
Evanschitzky, Heiner (ORCID Profile 0000-0003-1013-7679)
Ahlert, Dieter
Kenning, Peter

Download

[img]

Version: Accepted Version

| Preview

Export / Share Citation


Statistics

Additional statistics for this record